Lieblings. Porridge

Hier wird ein Porridge mit Zeit und Liebe gerührt! Gerade bei den einfachsten Rezepten kommt es auf die liebevolle Zubereitung an. Deshalb findest du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für ein achtsam gerührtes Porridge.

Zutaten:

100 g Haferflocken oder Einkornflocken von Kornelia

300 ml selbstgemachte Pflanzenmilch

1 Prise Salz

2 EL Mandelmus

1-2 EL BIO Dattelsirup

und absolute Empfehlung Elimba Rohkakao, soviel du willst

Zubereitung:

Haferflocken in einem heißen Topf ohne Öl 5 Minuten rösten bis sie duften. Ab und zu umrühren und aufpassen, dass sie nicht anbrennen.


Selbstgemachte Hafermilch hinzugeben und aufkochen. Anschließend auf niedrige bis mittlere Hitze schalten und unter ständigem Rühren 15 Minuten köcheln. Kurz vor Ende der Kochzeit die Prise Salz unterrühren.


Nussmus und Dattelsirup unter das Porridge mischen. In Schälchen füllen und mit Elimba Rohkakao toppen. Ich hatte diese wundervollen Rohkakao-Kugeln in einem Goodiebag und musste sie wiederhaben. Damit werden auch Kakaozeremonien gemacht. Sagenhaft lecker!


Natürlich Werbung da Nennung ;) aber wie immer absolute Empfehlung.

STEPbySTEP zum achtsamen Porridge:


1 – Haferflocken rösten

Ganz wichtig ist bei dieser Porridge-Varinante das kurze, trockene Anrösten des Getreides. Das verleiht den Haferflocken einen wunderbares, nussiges Aroma und gibt deinem Porridge später mehr Geschmack.

2 – die richtige Flüssigkeitsmenge

Eine halbe Tasse Haferflocken und 1 1/2 Tassen Flüssigkeit (für zwei Portionen). Ob du nur Wasser verwendest oder zum Beispiel eine Tasse Wasser und eine halbe Tasse Pflanzenmilch mischst, sei dir überlassen.

3 – Rühren, Rühren, Rühren

Das Wichtigste bei der Zubereitung von Porridge ist, dass die Haferflocken die richtige, weiche und schleimige Konsistenz bekommen. Und das passiert nur, wenn kräftig gerührt wird. Sieh es einfach als eine morgendliche Meditationsübung! ;)

4 – eine Prise Salz

Eine Prise Salz verleiht den meisten Gerichten – auch in süßen Rezepten – einen intensiveren Geschmack und hebt Aromen hervor. Warum sollte es beim Porridge anders sein?

5 – Toppings

Hier darfst du natürlich so kreativ werden, wie du möchtest. Es gibt unzählige Möglichkeiten für das Topping deines Haferbreis. Frische Früchte, Kompott, Dattella, Granola sind immer eine gute Wahl.


Werbung da Nennung

170 Ansichten

© 2021 by YOGA CUISINE | Linz Austria Impressum & Datenschutz