Karfiolwings mit Krautsalat

Karfiol mochte ich schon immer gerne. Ich kannte ihn aus meiner Kindheit aber eher als leckere Suppe. Dabei ist Karfiol so wandelbar.


Meine Lieblingsgerichte mit dem ballastoffreichem Gemüse sind Karfiolsteaks, und wenns mal etwas deftiger sein darf, frittierte Wings. Auch passt Karfiol besonders gut ins Ofengemüse.


DAS BRAUCHST DU:

300 g Karfiolröschen etwas Frittierfett, ich nehme Ghee Für die Panier: 150 ml Pflanzenmilch

50 g Vollkornmehl

20 g Backprotein

Panko- (sind etwas grober) oder Panierbrösel 1 EL Salz

Für den Salat: 250 g Rotkraut 100 g Karotten

50 g Erdnüsse

2 Datteln 1 Frühlingszwiebel

1 Limette 3 EL Olivenöl 1-2 EL Dattelsirup + Salz

ZUBEREITUNG:

Rotkraut vom Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden. Danach salzen und das Kraut mit den Händen für die bessere Verdaulichkeit durchkneten. Karotten schälen und in Streifen oder Rauten schneiden. Erdnüsse und Datteln grob hacken und in der Pflanne ohne Fett anbraten. Man kann auch etwas Wasser dazunehmen, falls es zu klebrig geworden ist. Saft der halben Limette auspressen und mit Olivenöl, Dattelsirup und einer Prise Salz zu einem Dressing vermischen. Kraut, Karotten und Dattel-Erdnüsse gut mit dem Dressing vermengen und ziehen lassen. Der Salat ist am nächsten noch besser, kann gut vorbereitet werden. 


Für die Wings: Pflanzenmilch, Vollkornmehl, Backprotein und Salz zu einem cremigen Backteig vermischen. Ggf. noch Milch oder Mehl hinzufügen.

Die mundegrecht zerteilten Karfiolwings in den Backteig tauchen und danach in Pankobrösel* wenden.


Ghee oder Frittieröl erhitzen und die Wings darin langsam und knusprig ausbacken, auf ein Küchenpapier abtropfen lassen. Rotkrautrohkostsalat mit den crispy Wings anrichten und mit Limittenspalten servieren. Gutes Gelingen! :-)


*WAS SIND PANKOBRÖSEL?

Panko (manchmal auch Panko-Mehl genannt) ist die asiatische Variante des Paniermehls. Es wird aus trockenem Weißbrot ohne Rinde hergestellt und ist etwas flockiger als westeuropäisches Paniermehl.

WOFÜR WIRD PANKO VERWENDET? Du kannst Panko im Prinzip gleich wie Paniermehl verwenden. Es wird knuspriger und schneller braun – du musst also mehr auf die Temperatur achten. Und es macht keine so gleichmäßige Panade wie europäisches Paniermehl.

DIE MISCHUNG MACHTS Mische die gleiche Menge Paniermehl, bestenfalls Vollkorn und Panko für eine superknusprige Panade, die gleichzeitig gut klebt.

KANN MAN PANKO SELBER MACHEN?

Klar! Entferne die Rinde von alt gewordenem Brot, für eine gesundere Variante am besten Vollkornbrot, rupfe es in kleine Stücke und lass sie trocknen. Vor der Verwendung musst du sie dann nur noch feiner zerbröseln. Fülle die benötigte Menge in einen verschließbaren Plastikbeutel und klopfe sie mit einem kleinen Topf oder einer Pfanne fein. Fertig.

Werbung da Dattelbär-Partner und Erwähnung Unser Pflänzchen

211 Ansichten

© 2020 by YOGA CUISINE | Linz Austria Impressum & Datenschutz