Creamy Grießbrei

Erinnerungen an die Kindheit, Seelenschmeichler und ein köstlicher Helfer für gute Laune: das ist Grießbrei. Grieß ist übrigens ein alter Begriff aus der Müllerei. Er steht für Teilstückchen des Korns. Meistens ist Grieß aus Weizen oder Dinkel. Er wird ähnlich wie Mehl hergestellt, nur die Mühle wird für Grieß etwas gröber eingestellt.

Greisbrei

FÜR DEN GRIEßBREI

für 2-3 Portionen


500 ml Mandelmilch

1 EL Ahornsirup

¼ TL Zimt

1 Prise Salz

60 g Dinkelgrieß

1 EL Mandelmus


FÜR DAS TOPPING

2-3 Zwetschgen oder andere Früchte

1 EL vegane Butter

1 EL Ahorn- oder Dattelsirup

1 Handvoll Bärkeim

1-2 EL Mandelmus


ZUBEREITUNG

Für den Grießbrei Mandelmilch mit Ahornsirup, Zimt und Salz in einen kleinen Topf füllen und unter Rühren aufkochen. Hitze auf die geringste Stufe reduzieren.

Grieß nach und nach einrieseln lassen. Währenddessen mit dem Schneebesen umrühren. Grießbrei 5 Minuten ziehen lassen. Ab und zu umrühren, damit er nicht anbrennt. Topf vom Herd nehmen und das Mandelmus unterrühren.


Für das Topping Zwetschgen waschen, entsteinen und in Stücke schneiden. Vegane Butter in einer Pfanne schmelzen. Zwetschgen, Ahorn- oder Dattelsirup dazugeben. Bei mittlerer Hitze anbraten, bis die Zwetschgenstücke sich rötlich verfärben und leicht karamellisieren.


Grießbrei in eine Schüssel geben und mit Zwetschgen, Mandelmus und Bärkeim toppen.

Das ist Frühstück für die Seele! Schreib mir gerne unter hello@yoga-cuisine.com, wie dir das Rezept gefallen hat.


Werbung, da Partner Dattelbär

86 Ansichten