Knusprige Quinoa-Laibchen

Bevor ich euch etwas über die Inhaltsstoffe von Quinoa erzähle, muss ich euch darauf hinweisen, beim Kauf bitte auf Fairtrade Produkte zu achten. Nur so profitieren die Bauern der Anden in Peru und Bolivien von ihrer Arbeit. In Sachen Nachhaltigkeit spricht einiges gegen den Inkaweizen, deshalb kommt Quinoa bei mir eher selten auf den Speiseplan. Das sollte jedem - wie bei vielen anderen Lebensmitteln - bewusst werden.

Die Inka verehrten Quinoa als Wunderpflanze – zu Recht: Ihre Nährwerte machen das Pseudogetreide ausgesprochen gesund. Quinoa ist eine ausgezeichnete Quelle von essentiellen Aminosäuren und liefert mehrfach ungesättigte Fettsäuren, weist außerdem einen hohen Gehalt an Mineralstoffen auf – unter anderem Magnesium, Eisen, Kalium und Kalzium.

Und wer mal etwas mehr Zeit zum Kochen hat, dem empfehle ich dieses köstliche Rezept:

Knusprige Mandel-Quinoa-Laibchen mit Maronipüree und Lauch-Parmesansauce


DAS BRAUCHST DU für 4 Personen

Laibchen:

200 g Quinoa 500 ml Gemüsebrühe 1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1/2 Stange Lauch

1 TL Currypulver

1 TL Senf

75 g Vollkornbrösel

250 g Magertopfen

1 Ei

200 g gehackte Mandeln

Öl, Salz und Pfeffer

Püree: 700 g mehlige Kartoffel

150 g Maroni (vorgegart)

Butter, Milch, Salz und Pfeffer

Lauch-Parmesansauce

1/2 Stange Lauch

etwas Weißwein zum Ablöschen

200 ml Milch

50 ml Sahne

etwas Mehl

3 EL geriebener Parmesan

Suppenwürze, Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Quinoa nach Packungsanleitung mit der Brühe aufkochen. Bei schwacher Hitze 10 min köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen und den Quinoa ausquellen lassen.

Zwiebeln, Knoblauch und Lauch putzen und fein schneiden und in etwas Öl sanft anbraten. Quinoa mit dem Zwiebelmix mischen, mit Salz, Pfeffer, Curry und Senf würzen. Semmelbrösel, eine kl. Handvoll Mandeln, Topfen und Ei zugeben und durchkneten.

Masse kurz ruhen lassen und dann mit angefeuchteten Händen kleine Laibchen formen. Diese von beiden Seiten in die Mandelstücke drücken.

Für das Maronipüree die Kartoffeln schälen, teilen und in gesalzenem Wasser ca. 15 min. garen. (Messerstichprobe) 5 min vor Ende der Garzeit die Maroni hinzugeben. Wer möchte, kann ein paar zur Seite geben und mit etwas Honig, Salz und Pfeffer in einer Pfanne anbraten.

Für die Lauch-Parmesansauce, den Lauch klein schneiden und in etwas Butter anbraten. Mit Weißwein ablöschen. Wenn der Wein eingekocht ist, mit Mehl stäuben und Milch und Sahne unter Rühren angießen. Parmesan einrühren und mit Salz, Pfeffer und etwas Suppenwürze abschmecken. Mit dem Pürierstab zu einer cremigen Sauce mixen.


Nun die fertigen Marioni-Kartoffel durch eine Kartoffelpresse drücken und mit Milch, Butter und Salz zu einem cremigen Püree rühren und warm halten. Jetzt nur noch die Laibchen bei mittlere Hitze knusprig anbraten und mit Püree, Sauce und Maroni anrichten.

Die meisten meiner Rezepte gehen ruckzuck. Ich finde es aber auch mal schön, sich Zeit für ein aufwendigeres Gericht, wie dieses zu machen.

Viel Spaß beim Nachkochen! Sollte etwas unklar sein, könnt ihr mir gerne mailen.

Bon Appétit!

#Quinoa #Maroni

0 Ansichten

© 2020 by YOGA CUISINE | Linz Austria Impressum & Datenschutz