Effektive Mikroorganismen - was ist das denn bitte!?


Effektive Mikroorganismen, in der Branche als EM bekannt werden auch als WEGBEREITER DES LEBENS beschrieben. 70 % allen Lebens auf unserer Erde besteht aus diesen kleinen Helferlein. Sie sind Teil der Menschen, der Tiere, des Erdreichs, der Pflanzenwelt und der Gewässer. Ahaaa, klingt ja spannend!

Mir ist der Begriff schonmal untergekommen, aber was EM genau sind, wusste ich nicht im Entferntesten. Deshalb freute ich mich über die Einladung der Firma Multikraft, um mehr darüber zu erfahren.

Etwas fachspezifischer beschrieben, sind effektive Mikroorganismen eine flüssige Mischkultur, die aus Milchsäurebakterien, Photosynthesebakterien und Hefen bestehen. Diese EM Bakterien sind die Basis für alle Produkte von Multikraft, die durch Fermentation entstehen. Bei der Fermentierung werden organische Stoffe (wie etwa Kräuter, Zuckerrohrmelasse usw.) durch Enzyme oder Mikroorganismen umgewandelt.

Schnell tauchten in den ersten Minuten des Vortrages folgende Fragen bei mir auf: Aber was soll ich damit anfangen? Wo werden sie eingesetzt? Was bewirken denn diese besonderen Organsimen?

Zusammengefasst ist die wichtigste Quelle für unsere Gesundheit die Erde, wo die Pflanzen - wovon wir später viele verzehren - gedeihen. Alles was die Pflanzen brauchen um zu wachsen nehmen Sie sich aus der Erde. Hier sorgen unzählige Mikroorganismen dafür, dass die Stoffe, die die Pflanze benötigt, für sie verfügbar gemacht werden. Die feinen Wurzeln geben Botenstoffe ab, die den Mikroorganismen signalisieren, welche Stoffe sie gerade brauchen. Die Bodenlebewesen wandeln daraufhin das verfügbare organische Material entsprechend um. Durch die Anwendung von EM ist sichergestellt, dass sich genügend Mikroorganismen im Boden befinden, die diesen Ablauf möglich machen. Das Ergebnis lässt sich leicht erraten, gesunde Pflanzen und somit ein guter Ernteertrag.

Das musste ich unbedingt ausprobieren, war mein erster Gedanke! Ich muss gestehen, dass ich meine Pflanzen noch nie gedüngt habe. Aber irgendwie ist es doch logisch, dass die vertrocknete Erde meiner Juka-Palme nach Jahren nicht mehr recht viel hergeben kann. Die Palme hat halt irgendwie überlebt. *g*

Zuhause hab ich sie dann gleich richtig verwöhnt, sie mit Wasser verdünnten EM gegossen und besprüht. Und die Kräuter und Tomaten in meinem Minibeet wurden natürlich mitversorgt. Irgendwie fühlt sich das gut an, den Pflanzen die Nährstoffe zu geben, die sie brauchen. Es geht uns Menschen ja selbst nicht anders … ein gesundes Essen befriedigt unseren Körper.

Großen Dank an die Firma Multikraft, die sich dieser Sache angenommen haben und somit die Welt ein Stückchen besser machen. Der Geschäftsführer hatte mir erzählt, dass seinen Eltern immer schon die Gesundheit der Pflanzen wichtig war. Schon als kleiner Junge kamen fast nur Bio-Lebensmittel auf den Familientisch.

Danke für den tollen Tag! Wir zauberten aus alten Verpackungen hübsche Kräutertöpfe, bauten ein kleines Hochbeet an und rollten Seedballs, die wir irgendwo verstreuen sollten, damit die Bienen sich daran erfreuen können. Mir kam gleich die böse Idee, die Seedbombs auf einem Golfplatz zu verteilen. #neinscherz #bittenichtnachmachen *gg*

Mit dabei war auch Adrian Almasan, definitiv kein Fotograph für 0815 Bilder. Aber überzeugt euch am besten selbst, wie er diesen informativen Nachtmittag für uns eingefangen hat.

Ich sag vielen lieben Dank an die Crew der Firma Multikraft!

#EINLADUNG VON MULTIKRAFT / Pichl bei Wels *mercimerci* Werblicher Inhalt, da Marken- und Produktdarstellung Bilder (c)Adrian Almasan

#EffektiveMicroorganismen

44 Ansichten

© 2020 by YOGA CUISINE | Linz Austria Impressum & Datenschutz